Ab dem 14. März zeigt das Alpine Museum die nächste Sonderausstellung: „Alpen unter Druck. Erschließungsprojekte in den Alpen“.

 

Die Landschaft ist das Kapital der Alpen. Doch kaum erschlossene Räume verschwinden immer mehr. Endgültig. Sie machen Bergbahnen, Pisten, Straßen, Hotels, Speicherbecken, Stromtrassen und Wirtschaftswegen Platz.

 

Plakat-Alpen-unter-Druck
Plakat zur Ausstellung

In den letzten Jahren wurden zahlreiche alpine und hochalpine Räume zusätzlich erschlossen, weitere Maßnahmen sind in der Umsetzung und Planung.

Die Ausstellung dokumentiert rund 150 aktuelle Erschließungsprojekte im Alpenraum. Mitglieder der Alpenvereine und weiterer Naturschutzverbände, Bürgerinitiativen und Engagierte machten dafür zahlreiche Fotos, sammelten Internetmeldungen und Zeitungsausschnitte, stellten Pläne und Gutachten zusammen.

Begleitet wird die Ausstellung von mehreren Diskussionen, Vorträgen und Gesprächen. Sie haben zum Ziel, den Raumverbrauch und seine Konsequenzen in den Alpen zu thematisieren und als Argument in die aktuellen Diskussionen zum Tourismus zur Energiewende und zur der Entwicklung unserer Gesellschaft einzubringen.